Seite 10 - Hunde barfen mit Haustierkost

10
Rohfütterung - einfach,
aber richtig
Das Ziel der Rohfütterung ist es, so nah wie
möglich an die natürliche Ernährung des
Hundes bzw. seiner wilden Vorfahren und
Verwandten heran zu kommen. Orientiert
wird sich hierbei an den natürlichen Nahrungs-
bedürfnissen des Hundes bzw. des Wolfes als
direkter Vorfahre des Hundes.
Wölfe und wildlebende Hunde sind Beutegrei-
fer, das heißt, sie ernähren sich hauptsächlich
von Beutetieren unterschiedlicher Größe, die
sie mehr oder weniger komplett fressen.
Daneben fressen sie aber auch Beeren, Kräu-
ter, Blätter und andere Pflanzenteile.
Sie können Ihren Hund nun schlecht auf die
Jagd schicken; auch die Fütterung ganzer
Futtertiere ist in vielen Fällen weder möglich
noch erwünscht. Deshalb müssen Sie versu-
chen, die Zusammensetzung eines kom-
pletten Beutetieres soweit es geht "nachzu-
bauen", ohne die pflanzlichen Komponenten
zu vergessen.
Das klingt komplizierter als es ist. Wir werden
Ihnen gleich erläutern, welche Nährstoffe Ihr
Hund benötigt und wie diese in eine gesunde
Futterration kommen. Vorweg jedoch ein paar
Worte zu den benötigten Hilfsmitteln.